Veröffentlicht in 1

NN-Glose „Nur die Lehrer sind etwas gleicher“ – meine Stellungnahme!

Hallo Leute, bitte zeigt diesen Beitrag auch euren Eltern:

Update: Online-Reaktionen: http://www.nn-online.de

Liebe Eltern der Sabel Schule!

In den Nürnberger Nachrichten konnte/musste man am Mittwoch folgenden Beitrag (online) lesen: LINK (Foto siehe oben, leider etwas unscharf) Achtung, Link geht nicht mehr. Während andere Beiträge oft noch sehr lange zu lesen sind, ist dieser Text sehr schnell wieder gelöscht worden, warum wohl?

Alleine schon die Überschrift schafft eine unangenehme Verbindung zu Georg Orwells „Farm der Tiere“ – dort sind die Schweine bekanntlich etwas gleicher, in den Augen des Verfassern sind Lehrer wohl gleich einmal alle Schweine – so darf man dies mit etwas Phantasie zumindest vermuten.

Ich muss zu diesem Artikel hier eine persönliche, private Stellungnahme verfassen, die nicht automatisch der offizielle Sicht der Schulleitung entspricht.

Zuerst der Kernpunkt: Herr Roland Englisch behauptet – garniert von Herabsetzungen eines ganzes Berufsstandes, dass die Lehrer heute (Mittwoch) frei hätten – dies ist natürlich falsch. Herr Englisch kann nicht zwischen „Unterrichtsfrei“ und „Ferientag“ unterscheiden. Zwar hätte er dies binnen 1min „Google“ erfahren können, jedoch darf wohl heute ein Journalist ungeprüft seine Gedanken in der NN veröffentlichen, ein Skandal!

Mich ärgern Formulierungen wie „… während ihre Lehrer in den Sack hauen und einen schönen Tag haben…“ ungemein, da sie schlicht aus meiner Sicht dumm und beleidigend sind. Zudem ist mir diese Redewendung bisher noch nicht begegnet, aber dies nur nebenbei…

An allen Schulen in Bayern (bis auf ganz wenige Ausnahmen aufgrund von Sonderentscheidungen) war heute ein ganz normaler Arbeitstag. Von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr war die Lehrerschaft der Sabel Schulen anwesend, um gemeinsam mit der Schulleitung aktuelle Probleme, Entwicklungen und Entscheidungen zu besprechen.

Herr Roland Englisch macht sich hingegen lustig über den Lehrerberuf, albert in seiner Glosse über weitere Berufsgruppen herum und bedauert abschließend nahezu aus dem Zusammenhang einen entfallenen Konfirmandenunterricht, der meines Wissens in der Regel durch den Pfarrer erledigt wird. Sollte dies alleine Herr Roland Englisch so wütend gemacht haben, dass er auf zwei Spalten auf die Gesamtheit der Lehrer verbal einschlagen darf?

Auch die „Nürnberger Nachrichten“ selbst haben durch die ungeprüfte Veröffentlichung des unter Umständen persönlichen Rachefeldzugs von Herr Roland Englisch gegen Lehrer einen Imageschaden erlitten. Nach ersten Reaktionen ist in der Donnerstagsausgabe eine Stellungnahme geplant. Man kann nur hoffen, dass wir künftig von weiteren Beitrag von Herrn Roland Englisch unterhalb Schülerzeitungniveau verschont bleiben.

Gerade der Regional-Journalismus kann in Zeiten von Internet nur überleben, wenn Inhalte sachlich und fachlich fundiert erarbeitet werden. Eine Tageszeitung, die Vorurteilen eines Journalisten eine Plattform bietet, wird eines Tages verzichtbar.

Abschließend kann ich Herr Roland Englisch nur einladen, einige Tage an meiner Seite den Lehrerberuf zu erleben!

Update: Dieser Beitrag wurde bis Freitag, 20 Uhr 187x angeklickt, auch für diese Seite ein echter Rekord!

Kommentar verfassen - Hinweis: Ihre IP-Adresse wird aus Sicherheitsgründen gespeichert!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s